Schlagwort-Archive: Mützen

Sommerhut

Bald geht es in den Urlaub und dieser Hut schützt das inzwischen robbende Kind nicht mehr ausreichend.
Deshalb habe ich ihm heute während seines Mittagsschlafs dieses Modell genäht:Sommerhut

Der Schnitt ist wieder von Schnabelina, dieses Mal der Sommerhut. Mit großem Schirm und großem Nackenschutz.
Die Bändel wollte ich eigentlich auch aus dem gestreiften Stoff nähen, habe aber vergessen, ein langes, zusammenhängendes Stück übrig zu lassen… und so habe ich sie aus fertigem Schrägband gemacht. Farblich finde ich das sehr schön!Kind in Sommerhut

Die Stoffe sind aus meiner Restekiste, ich wollte es hell und schlicht. Auch wenn die Bilder indoor aufgenommen wurden – wir haben den Hut heute auch schon draußen in der Sonne getestet. Das Kind ist vom Aufsetzen zwar nicht begeistert, aber hat auch keine Versuche unternommen, ihn sich wieder vom Kopf zu reißen. Sehr gut!
Und auch die Größe (KU 48) habe ich gut geschätzt (ich habe immer nur ans Messen gedacht, wenn der Kurze gerade geschlafen hat…), ohne Bändel wäre der Hut etwas zu groß. Durch die Raffung sieht er nun sehr süß aus und passt bestimmt noch den ganzen Sommer und vielleicht sogar noch nächstes Jahr.Kind in Sommerhut  Kind in Sommerhut

Verlinkt bei kiddikram.

Stirnband und Schal für den Frühling!

Das Patenkind wünschte sich ein Stirnband und das brachte mich auf die Idee, die Reste von dem wunderschönen frühlingshaften Blumenstoff (vernäht hier) zu verwerten. Es kamen zwei Kombinationen aus Stirnband und „Schal“ dabei heraus – eins für das Patenkind und noch eins für unser Kind, weil ich es so schön fand. 🙂 Die Schnitte sind selbst ausgedacht, beide Teile kann man wenden, wenn man möchte.Stirnband und Schal

Da beide Stoffe Jersey sind, ist die Kombi wirklich nicht für kältere Zeiten geeignet. Wir nutzen diese „Schals“ auch als Ersatz für ein Sabber-Lätzchen, wenn gerade keins zur Hand ist. 🙂 Sehr praktisch!

Frühlingshut!!

Die Zeit der Wollpullover und dicken Mützen ist vorbei und das Kind brauchte dringend einen Sonnenhut! Bei Schnabelina fand ich einen süßen Schnitt und habe ihn gleich mit meinen Stoffmarkt-Errungenschaften ausprobiert.

Sonnenhut Sonnenhut

Ich habe die Variante mit schmaler Krempe gewählt, da unser Kind ja noch viel im Wagen liegt und noch nicht herumläuft/-krabbelt. Im Sommer werde ich dann wohl noch einen mit breiter Krempe nähen, wenn gekrabbelt wird. Besonders cool finde ich das hinten eingenähte Gummiband (Anleitung von hier). Damit sitzt der Hut perfekt. Außerdem kann er gewendet werden. Getragen sieht er so aus:

Kind mit Sonnenhut

Ich habe mich ja etwas gegruselt, weil in der Anleitung zum GANZ GENAUEN Nähen aufgerufen wird (was nicht so meine Stärke ist…). Ich habe mich bemüht und nur die Krempe sitzt nun ein bisschen asymmetrisch, was jedoch nicht weiter auffällt. 🙂

Ob’s wohl nochmal kalt wird?

Wenn nicht: Wunderbar! Ich liebe den Frühling!

Zwergenmütze
Winter-Zwergenmütze
Schnitt: Schnabelina
Stoffe: dünner Wollwalk außen, Jersey innen, Bündchen
Größe: 44

Wenn doch: Auch nicht schlimm. Denn die Nähmaschine funktioniert wieder 🙂 und ich habe in der letzten Woche all die während der Näh-Abstinenz zugeschnittenen Dinge genäht, was vor allem Wintersachen für das Kind sind.

Die Zwergenmütze von Schnabelina finde ich so süß! Die rosa Äpfelchen mögen einigen vielleicht zu mädchenhaft erscheinen, aber sie stehen unserem Söhnchen sehr gut. 🙂 Die Videoanleitung für die Wendevariante ist super!

Wendemütze Stars and Stripes ;)
Wendemütze für mich aus Jersey
Größe 55 glaube ich, das ist etwas groß aber ok! Und man kann diese Mütze wunderbar unterm Fahrradhelm tragen, da sie dünn ist und auch Ohren und Wangen bedeckt.

Weil es so schnell geht und ich gern schnelle Erfolgserlebnisse habe, gab es noch mehr Mützen. Wendemützen von hier,

Wendemütze
Wendemütze aus Jersey für das Kind. Noch etwas groß, aber bestimmt auch im Frühling gut tragbar.

leicht modifiziert (kürzere „Ohrenwärmer“), eine für mich und eine für’s Kind, und eine Mütze mit Ohren und zwei verschiedenen Seiten aus der Ottobre 1/2012.

wpid-IMG_20140215_154826.jpg            Mütze mit Ohren

Durch die Resultate motiviert, habe ich mich dann auch an ein schwierigeres Projekt gewagt: eine Winterjacke aus Wollwalk mit Jersey gefüttert. Nichts Aufregendes, aber eben eine Winterjacke! Der Schnitt ist aus der Ottobre 4/2012 und eigentlich für eine Jacke (oder Sweat?) aus Jersey. Ich habe lange überlegt, ob ich einen Reißverschluss oder Druckknöpfe oder andere Knöpfe oder… anbringen soll und habe mich schließlich dafür entschieden, sie offen zu lassen. Zumindest in diesem „Winter“ wird das Kind draußen in der Trage sein – da bleibt die Jacke ohnehin offen – oder im Kinderwagen oder Fahrradanhänger liegen – wo es zusätzlich zugedeckt ist. Bis auf die Ärmel (irgendwas falsch zugeschnitten und deshalb etwas eng) ist die Jacke super geworden, wie ich finde!  Ein Stück Webband zum Aufhängen habe ich außen angebracht, damit es innen nicht am Hals kratzt.

Winterjacke
Winterjacke
Schnitt: Ottobre 4/2012
Stoff: Wollwalk mit Elastananteil, Jersey, Bündchen
Größe: 68

Winterjacke   

Ach, fast hätte ich’s vergessen, einen „Schal“ (oder ist das sowas, das man Halssocke nennt?) habe ich dem Kind auch noch genäht. Zum über-den-Kopf-ziehen aus Fleece und Jersey, damit der Nacken in der Trage warm bleibt. Er ist oft im Einsatz und wurde auch schon liebevoll eingespeichelt und angespuckt.

Schal