Zurück in der Zivilisation :)

SommerWoohoo! Ich liege in der Sonne, im Bikini, sehe 4 Wasserfälle und den Atlantik. Nach insgesamt 6 Tagen im isländischen Hochland sind wir vorgestern wieder auf asphaltierter Straße „gelandet“ und machen heute nach zwei anstrengenden Tagesetappen (84 und 74 km mit Gegenwind) einen Entspannungstag auf einem wunderschön gelegenen Campingplatz am Seljalandsfoss.

HochlandDer Weg von Landmannalaugar (s. letzter Eintrag), die Straße F208, in Richtung Südosten war ein weiteres echtes Highlight. Wir fuhren durch eine grün-schwarze Hügellandschaft und überquerten an einem Tag 24 (Gletscher-)Flüsse, wobei uns jedoch nur einmal eine Brücke zur Verfügung stand. Wir sind jetzt echte Profis im Furten! Nachdem wir die ersten beiden Male noch brav die Schuhe wechselten, denn es war kalt, behielt ich die Teva-Sandalen einfach an. Marco entschied sich für seine Wanderschuhe, die beim Versuch einer Fahrt durch knietiefes Wasser allerdings durchnässt waren. Dafür bekam ich langsam sehr kalte Füße und am nächsten Tag eine Erkältung. 😉

HochlandGanz nebenbei wurden wir bei unseren Flussüberquerungen, bei denen ich zum Teil bis über die Knie und die Fahrradtaschen zur Hälfte im Wasser standen, zu beliebten Fotomotiven der Bus-Touristen. Ihr anerkennender Beifall anschließend tat aber wirklich gut!
Leider haben wir mit dem Handy kein Foto vom Furten gemacht… Es war einfach zu aufregend.

BurgerNach einer Nacht auf einem kleinen Campingplatz nahe der Eldgjá, dem größten Spaltenvulkan der Welt, fuhren wir die vorerst letzten 40 km auf Schotterpisten und auf der Ringstraße weiter bis nach Vík í Mýrdal, wo wir nach anderthalb Wochen Nudeln-mit-Tütensuppe die kulinarischen Vorzüge besiedelter Gebiete genossen:

 

Gestern ging es dann weiter auf der Ringstraße gen Westen; wir schafften zwar weitaus mehr Kilometer als im Hochland, wegen der Autos und des kalten Gegenwindes vermissten wir die steinigen, sandigen Wege jedoch schon fast…

Ja, und nun chillen wir in der Sonne, gucken uns Wasserfälle und verschiedene Arten von Wohnwagen an und freuen uns auf morgen – da geht es weiter.